Buben Vornamen

A - H

 

A

Adalbald, Adelbal (edel und kühn, mutig)

Adalbert, Adelbert, Adalbero, Adelbrecht, Adalbrecht (edel und glänzend; berühmt und von edler Gesinnung; siehe auch: Albrecht)

Adalbrand, Adelbrandt, Aldebrand, Albrand (edel und kampferprobt, brand durch Schwertstreich)

Adalfried, Aldefried, Altfried (edel und friedvoll)

Adalger, Adelger, Elger (edel und Speer)

Adalgott (edel und göttlich, den Göttern nahe)

Adalhard, Adalhart, Adelhard (edel und stark)

Adalhelm, Adelhelm, Aldhelm, Adhelm (der vornehme Beschützer)

Adalmar, Aldemar, Adelmer (durch edle Gesinnung Berühmter)

Adalmund, Adelmund (der edle, der die Unmündigen beschüzt)

Adalrad (der edle Ratgeber)

Adalrich, Adelrich, Alderich (der vornehme, wohlhabende Herrscher)

Adalward, Adalwart (der edle Wächter)

Adalwin, Adelwin, Alwin (der edle Freund)

Adalwulf, Adalwolf, Adelwolf, Adolf, Adolph (der edle Wolf bzw. edler Krieger, der wie ein Wolf kämpft)

Adelbero, Adalbero, Albero (von edler Geburt)

Adolar, Adelar (der edle Adler)

Agilbert (das glänzende Schwert)

Agilhard (das harte Schwert)

Agilolf, Agilulf, Aigolf, Aginolf, Aginulf (Schwert und Wolf)

Agimar (der durch das Schwert Berühmte)

Agimund, Agemund (der mit dem Schwert beschützt)

Aginald, Ayold, Eginald, Agenald, Agiwald (der mit dem Schwert herrscht)

Alarich (Heiligtum und Herrscher)

Alberad, Alfrad (Naturgeist und Ratgeber)

Alberich, Elberich (Herrscher der Naturgeister; Kurzform Arik)

Albin, Albwin, Albuin, Alboin (Freund der Naturgeister; Freund der Elben)

Albrecht (Form von Adalbert/Adalbrecht ab dem 16. Jahrhundert; kurz: Albert, Abel, Aberlin, Brecht)

Alfred (der mit Elfenhilfe rät)

Alger, Alker (der edle Speerträger)

Altman, Altmann (der edle Mann)

Amalrich, Emelrich, Almerich (tapfer und reich)

Anselm, Anshelm (Götter/Asen und Schutz)

Ansgar (Speer der Götter, Asen-Speer bzw. der unter der Asengötter Schutzstehende)

Answald (Götter und Herrschaft)

Arbogast, Arbo, Erbo (Anwärter auf das Erbe; freigiebiger Held)

Archibald (Hervorragend, vor nichts zurückschreckend)

Armin, Arnim (der Starke, gewaltig wie ein Aar)

Arnfried (Adler und Frieden; der erhabene Friedensstifter)

Arnhelm (Adler und Schutz)

Arnold (der herrschende Adler)

Arnulf (Adler und Wolf)

Arnwald (Adler und Herrschaft)

Artur, Arthur (der Bär)

Arwed, Arvid, Arved, Arvit, Arwit, Arwid (Adler und Wald)

Aswin, Aschwin, Ascwin, Askwin (der Freund der Bäume / des Waldes)

Attila (Väterchen)

Awa, Awe, Awo (strömendes Wasser)

B

Bado (der Kämpfer)

Baldebert (kühn und glänzend)

Baldemar (mutig und berühmt)

Baldfried, Baltfried (kühn und friedvoll)

Baldomar (kühn und berühmt)

Baldram, Baltram (der kühne Rabe)

Balduin (der kühne Freund)

Baldur (der Strahlende, nordischer Gott)

Baldus (kühn und siegreich)

Baldwin, Balko (mutiger und treuer Freund)

Bardolf (Streitaxt und Wolf)

Bernald, Bernwald (Bär und Herrschaft)

Bernfried (Bär und Schutz)

Bernhard, Bernhardt (stark wie ein Bär)

Bernhelm (Bär und Helm)

Bernold, Bernald, Bernhold, Berold (Bär und Herrschaft)

Bernulf (stark wie ein Bär und zäh wie ein Wolf)

Bernward (Bär und Hüter)

Bert (der Glänzende)

Berthold, Barthold, Berchtold, Berchthold (der glänzende Herrscher)

Bertolf, Bertulf (der strahlende Wolf)

Bertram (der glänzende Rabe)

Bertrand, Bertran (der glänzende Schild)

Bertwin (der glänzende Freund)

Billfried (Schwert und Friede)

Billhard (das harte Schwert)

Birger, Birghir, Byrghir (der Beschützer)

Björn (der Bärenstarke)

Bodewald (Gebieter und Herrschaft)

Bodmar, Bodmer, Bodomar, Botmar, Bodo (der berühmte Bote/Gebieter)

Bodobert, Bodebert (der glänzende Gebieter)

Brandolf, Brandulf (der Schwertkämpfer; zäh wie ein Wolf)

Broder (der Bruder)

Brun, Bruno (der Braunbär)

Brunhard (hart wie ein Bär)

Brunold (Bär und Herrschaft)

Burkhard, Burghard, Burkart, Burkard, Burchard (Burg und Härte; der kühne Beschützer)


D

Dagobert (Hell wie der strahlende Tag)

Dankmar (berühmter Denker)

Dankward (Weiser Beschützer)

Degenar (Heldischer Aar)

Degenhart (Kühner Krieger)

Detlef, Detlev (sei ein Sohn des Volkes)

Dietger (des Volkes Kämpfer resp. Speerkämpfer)

Dietmar, Detmar (der im Volk berühmte)

Dietolf (Volk und Wolf)

Dietram (Volk und Rabe)

Dietrich, Dieter,  Dieterich, Diedrich, Diederich, Diederichs, Diedrichsen, Diterichs, Dieterik, Dörk, Dederich, Didrik, Dirk (im Volk mächtig; der Herrscher des Volkes od. auch = des Volkes Kämpfer; siehe auch Theoderich)


E

Eberhard (stark wie ein Eber)

Eckart (der Schwert-Starke)

Eduard (der Schützer des ererbten Besitzes)

Eginhard, Einhard, Enno (der mit dem Schwert kämpft)

Egmont (der Beschützer mit schirmenden Schwert)

Einar (der vor den anderen allein kämpft)

Elmar (berühmter Speerkämpfer mit edler Gesinnung)

Engelbert (der glänzende berühmte Kämpfer der Angeln)

Erich (ehrenreich, ehrenvoll, erfolgreich)

Erik, Eric (anglisiert), selten auch Erick (mächtig, groß, reich oder Fürst, Herrscher; der allein Herrschende oder auch der ewig Herrschende)

Ernst (der Kampfentschlossene)

Erwin (der Freund des Heeres)

Ewald, Edelwald, Ewalt, Ewaldt, Ewout


F

Falko (der Falke)

Farold (der Herrscher)

Fenrir, Fenris, Fenriz (der dämonische Riesenwolf, Sohn Lokis)

Ferdinand (der kühne Beschützer)

Folkward (der Hüter des Volkes)

Frank (der Freie)

Friedemann (Mann des Friedens; der Friedvolle))

Friedrich, Fritz (der Friedreiche, Friedensfürst, mächtiger Beschützer)


G

Gaidemar (der berühmte Lanzenkämpfer)

Gandolf, Gandulf (der Kampfmagier)

Garnier (der wehrhafte Krieger)

Gerald (der herrschende Speer)

Gerhard, Gerd (der kühne Speerwerfer)

Gerwin (Der Speer-Freund)

Gilbert (der durch Edelmut Berühmte)

Gisbert (der edle und tüchtige Pfeilkrieger)

Godwin (der Freund der Götter)

Goswin (der Freund der Goten)

Gotmar (der bei den Göttern Berühmte)

Gottfried (der unter den Göttern Schutz Stehende)

Gottlieb (Der Göttersohn)

Gunnar (nordisch, Variante von Günther; gund = Kampf; heri = Heеr)

Günther, Gunther, Günter (der Anführer der Kämpfer)

Gustav (die Stütze des Kampfes)


H

Hardy, Hardi, Harto, Hartke (hart, stark und entschlossen)

Hadubrand, Hadebrand, Herbrand, Hildebrand (Schlacht und Schwertbrand; das flammende Schwert)

Hadewin, Hadwin (Freund des Kampfes)

Hagen, Hagan (der Hegende)

Haldo, Haldor, Hallor (Fels/Stein und Donar/Thor)

Halfred (der friedliche Fels)

Hanfried (der Großmütige)

Harald, Hariwald, Harold, Herwald (der Heerkönig; der Herrführer)

Hartbert (stark und glänzend)

Hartfried (hart und friedvoll)

Hartger (der starke Speerführende)

Hartlef, Hartlieb (der mit dem starken Erbe)

Hartmann (der starke Mann)

Hartmut, Hartmuth, Hartmann (starker Geist; Stärke und Mut)

Hartrat (der starke Ratgeber/Berater)

Hartwig, Hertwig, Herwig, Herweig (sei ein harter Kämpfer)

Hartwin (sei ein starker Freund)

Hedwig (Kampf)

Heidbald (der strahlende, wilde Kühne)

Heidbert, Heidbrecht, Heibert (wild und glänzend)

Heiderich, Heidrich, Heider (der mächtige Heide)

Heilmar (der durch Heil Berühmte)

Heilmut, Heilmuth (Heil und Mut)

Heilwig, Helwig, Hellwig (Heil und Kampf)

Heimbrecht, Heimbert, Heimfried, Heimo, Heino (der lichte Beschützer seines Heims)

Heimdal, Heimdall (Wächter und Späher)

Heimeran, Heimeram (Heim und Rabe)

Heimerich, Heimrich (Heim und Macht)

Heimfried (Heim und Frieden)

Heimrad (Heim und Ratgeber)

Hein (Kurzform von Heinrich)

Heinrich, Hainreich, Heimerich, Haganrich, Heinz, Hendrik, Heiko (der mächtige Hofbesitzer; Herr im Haus)

Helfrich, Helferich (der reiche Helfer)

Helmar, Helmer, Heilmar (der berühmte Schützer)

Helmbald, Helmbold (der kühne Beschützer)

Helmbert, Helmbrecht (der glänzende Beschützer)

Helmer, Helmar (Schutz/Helm und Heer)

Helmfried (Schutz und Frieden)

Helmgerd (Schutz und Speer)

Helmold (Herrscher und Beschützer)

Helmut, Hellmut, Helmuth, Hellmuth (der mutige Schützer)

Helmward (Schutz und Hüter)

Henrich, Henrik, Henrick (eine niederdeutsche Variante von Heinrich)

Herbald (der im Heer Mutige)

Herbert (der im Heer Glänzende)

Herdegen, Hergen (junger Held)

Herfried (Kämpfer in einem Friedensheer)

Herlof, Herluf (Heer und Wolf)

Hermann, Herman, German, Harman, Herrmann, Harmen (der Man des Heeres; der Heereskrieger)

Herwald, Herald (Heer und Herrscher)

Herwin (Freund des Heeres)

Hildebald (Kampf und Kühnheit)

Hildebert, Hildbrecht (der glänzende Krieger)

Hildeger, Hildger, Hilger (der mit dem Speer/Ger kämpft)

Hildemar, Hilmar (der berühmte Kämpfer)

Hilderich (der mächtige Krieger)

Hildeward (Kampf und Schutz)

Hildewin, Hiltwin (der Freund des Kampfes)

Hildolf (der wie ein Wolf Kämpfende)

Holger (der Speerkrieger)

Horant (Höhe/Überlegenheit und Schid)

Horst, Horstmar, Horstwin (der Schützer der Wohnstätte; dichtes Kampfgewühl)

Hubert, Hugbert (glänzender Verstand/Geist)

Hugbald, Hubald, Hugwald (der kühne, beherrschende Geist)

Hugo (der Weise)

Huldreich, Huldrich (andere Form von Ulrich)

Humbert, Humbrecht (der Glanz aus dem Dunkeln)

Humfried, Hunfried (der Frieden aus dem Dunkeln)

Hunold (der Herrscher aus dem Dunkeln / über das Dunkel)

 

Die alten Germanen

1. Es saßen die alten Germanen
Zu beiden Ufern des Rheins ,
Sie saßen auf Bärenhäuten
Und tranken immer noch eins.

Refrain:
Und eins und zwei und drei und vier,
Sie soffen unheimlich viel Lagen Bier,
Und fünf und sechs und sieben und acht,
Sie soffen die ganze Nacht.

2. Da trat in ihre Mitte
Ein Jüngling römischen Bluts,
Grüß Gott! ihr alten Germanen,
Ich bin der Tacitus.

(Refrain)

3. Da hoben die alten Germanen
Zum deutschen Gruße die Hand,
Grüß Gott du römischer Jüngling,
Du bist uns wohlbekannt.

(Refrain)

4. Da huben sie an zu saufen
So manchen Humpen Met,
Sie würfelten um ihre Weiber,
Es wurde ziemlich spät!

(Refrain)

5. Da mixten die alten Germanen
Dem Römer einen Trank,
Den soff der fröhlich hinunter,
Bis er zu Boden sank.

(Refrain)

  

6. Da lachten die alten Germanen
Zu beiden Ufern des Rheins,
Und ließen ihn trinken und trinken
Ein Glas und immer noch eins.

(Refrain)

7. Und als am anderen Morgen
Der Römer den Schaden besah,
Schrieb er mit zitternden Händen
In seine Germania :

(Refrain)

8. Wir sind zwar junge Germanen,
Doch üben wir uralten Brauch,
Wir würfeln nicht um unsre Weiber,
Doch saufen können wir auch.

(Refrain)

9. Und das ist unsre Devise,
An dieser halten wir fest,
Früh ist noch keiner gestorben,
Der bis ins Alter gezecht.

(Refrain)

Volkslied

Make a free website with Yola