Ich bin ein deutsches Mädchen oder Vaterlandslied ist ein patriotisches Gedicht und Volkslied von Friedrich Gottlieb Klopstock aus dem Jahr 1770 zur Zeit des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.


Klopstock bestimmte: „Zum Singen für Johanna Elisabeth von Winthem“. Von Winthem, geb. Dimpfel, wurde alsbald seine zweite Frau. Das Lied erschien zuerst in den „Hamburger Unterhaltungen“ (Bd. X, Dezember 1770), u. a. aber auch in „Die Volkslieder der Deutschen“ (1836) und „Als der Großvater die Großmutter nahm“ (1885). Die Musik dazu komponierten in verschiedene Versionen Christoph Willibald von Gluck (1714-1787), Christian Gottlob Neefe (1748-1798), Johann Gottlob Immanuel Breitkopf und Franz Peter Schubert (1797-1828).

 


Ich bin ein deutsches Mädchen!

Mein Aug' ist blau, und sanft mein Blick,

Ich hab ein Herz,

Das edel ist, und stolz, und gut.

 

Ich bin ein deutsches Mädchen!

Zorn blickt mein blaues Aug' auf den,

Es hasst mein Herz

Den, der sein Vaterland verkent!

 

Ich bin ein deutsches Mädchen!

Erköhre mir kein ander Land

Zum Vaterland,

Wär mir auch frey die grosse Wahl!

 

Ich bin ein deutsches Mädchen!

Mein hohes Auge blickt auch Spott,

Blickt Spott auf den,

Der Säumens macht bey dieser Wahl.

 

Du bist kein deutscher Jüngling!

Bist dieses lauen Säumens werth,

Des Vaterlands

Nicht werth, wenn du's nicht liebst, wie ich!

 

Du bist kein deutscher Jüngling!

Mein ganzes Herz verachtet dich,

Der's Vaterland

Verkent, dich Fremdling! und dich Thor!

 

Ich bin ein deutsches Mädchen!

Mein gutes, edles, stolzes Herz

Schlägt laut empor

Beym süssen Namen: Vaterland!

 

So schlägt mirs einst beym Namen

Dess Jünglings nur, der stolz wie ich

Aufs Vaterland,

Gut, edel ist, ein Deutscher ist!

Make a free website with Yola