Mädel Vornamen

I - O

 

I

Iduna, Idunna, Idun, Ida (die Seherin; germanische Göttin der ewigen Jugend)

Inga, Inge (die unter dem Schutz des Gottes "Ing(wio)" Stehende)

Ingrid (die Schöne; Ableitung von "Ing(wio)", einem germanischen Stammesgott)

Ingrun (das Geheimnis)

Inka (unbekannt)

Irmela, Irma (die Große)

Irmgard (die Welt Schützende)

Irmina (die Hohe)

Isolde (die eisern Herrschende)

K

Kriemhield (die Kämpferin unter der Maske)

Kunheide (die Strahlende der Sippe)

Kunna (die Sippentocher)

Kunrada (Beraterin der Sippe)

L

Laila, Leila (die Weise)

Landerun (die das Geheimnis der Heimat weiß)

Liebgard, Linda (Liebe und Schutz)

Lioba (die Liebliche, die Liebe)

Luitberga (die Schützerin des Volkes)

Luithilde (die Kämpferin für das Volk)

Lykke (die Glückliche)

M

Marada (die durch ihren Rat berühmte)

Margund (die berühtme Kämpferin)

Mathilde (mächtig im Kampf)

Merlinde (die berühtme Schützerin)

Minna (die Liebe)

Minnegard (die liebvolle Beschützerin)

N

Nanna (die Kühne; Frau des nordischen Gottes Baldur)

Northild, Nordgard (die Kämpferin des Nordens)

Nortrud (die im Norden mächtige)

Nortrun (Geheimnisträgerin des Nordens)

Norwiga (die nordische Kämpferin)


O

Oda, Odila, Odalinde (Erbgut und Besitz; reich durch Rasse und Habe)

Ortlind, Orthilde (die mit dem Schwert Beschützende)

Ortrun (die das Geheimnis des Schwertes kennt)

Osgard (die im Schutz der Asen steht)

Osrun (Asen und Geheimnis; die göttliche Wissende)

Ostara (die Frühlingshafte; Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin, Freundin der Kinder)

Othilde (die für ihren Besitz kämpft)

Ottilie (die durch Erbgut mächtige; Kurzform Otti und Tilli)

 

Iduna

Göttin der Jugend – und göttlich darin,
diese nicht nur zu schenken,
sondern erneuernd sich zu erhalten,
allwährend! – Durch Deine

Äpfel für die Asen, die achtenswerten,
hat finst´res Vergehen in Deinem
lieblichen Lichte keinen Bestand:

Durch Dich geschieht alles –
wieder und wieder – zum ersten Mal.

Vor von Sunnas Strahlen goldenem Himmel,
im freien Flug, schenkst Du
sich jahrender Jugend Antlitz,
adlergetragen und lächelnd,
eine Ahnung ewiger Klarheit.

Nur wo Jugend von Wahrheit weiß,
kann sich selige Schönheit
sanft schaffend entfalten.

© Franck Adrian Holzkamp
September 2007 n. d. Zw.

Ostara 

Die Welt wird wieder farbenfroh und blüht ganz wunderbar
Denn Du lässt alles sprießen – Ostara!
Wir feiern heut zusammen, so wie es früher war,
wir erliegen Deinem Zauber – Ostara!

Des Eises Zeit ist nun vorbei, die Riesen sind besiegt,
es war ein langer Winter, der nun hinter uns liegt.
Die Kälte ist vertrieben, Thor packt den Hammer ein,
es grüßet uns der erste richtig warme Sonnenschein.

Die Welt wird wieder farbenfroh und blüht ganz wunderbar
Denn Du lässt alles sprießen – Ostara!
Wir feiern heut zusammen, so wie es früher war,
wir erliegen Deinem Zauber – Ostara!

Atme ein – und spür die Energie!
Das Leben flutet durch Dich durch und pulsiert wie noch nie!
Atme aus – lass Dich einfach gehen!
Nimm die Welt in Deinen Arm – Hach! ist das Leben schön!

Die Welt wird wieder farbenfroh und blüht ganz wunderbar
Denn Du lässt alles sprießen – Ostara!
Wir feiern heut zusammen, so wie es früher war,
wir erliegen Deinem Zauber – Ostara!

Erneut beginnt der Weltenlauf, das Alte ist vorbei,
was früher war liegt hinter uns, wir starten wieder neu
Aus Eiern schlüpfen Küken, aus Eicheln wächst ein Baum,
die Knospe wird zur Blüte, das Leben wird zum Traum.

Die Welt wird wieder farbenfroh und blüht ganz wunderbar
Denn Du lässt alles sprießen – Ostara!
Wir feiern heut zusammen, so wie es früher war,
wir erliegen Deinem Zauber – Ostara!

© Armin Knorr

Make a free website with Yola