Mädel Vornamen

P - Z

 

R

Radegund, Radegunde (die kämpferische Ratgeberin)

Raginhild, Ragna, Reinhilde (Götter und Kampf)

Ratberta (die glänzende Ratgeberin)

Ratburg, Ratburga (Bedeutung: rat = „Ratgeber“ und burg = „Schutz; Zuflucht“)

Ratgard (Bedeutung: rat = „Ratgeber“ und gard = „Hort; Schutz“)

Rathild, Rathilde (Bedeutung: rat = „Ratgeber“ und hiltja = „Kampf“)

Rautgunde (Bedeutung: raut, rat = „Ratgeber“ und gund = „Kampf“)

Regelinde, Reglinde, Reglindis, Reilinde (die nachgiebige Ratgeberin)

Regiswinde, Regiswinda (die schnelle Beschliesserin)

Reimute (Bedeutung: ragin, regin = „Rat; Beschluss“ und muot = „Geist; Gesinnung“)

Reinberta (Bedeutung: ragin, regin = „Rat; Beschluss“ und beraht = „glänzend“)

Reinburga, Reinburg (Bedeutung: ragin, regin = „Rat; Beschluss“ und burg = „Schutz; Zuflucht“)

Reinfriede (Bedeutung: ragin, regin = „Rat; Beschluss“ und fridu = „Friede“)

Reingard (Götter und Schutz)

Reinharda, Reinharde, Reinhardine, Reinka (Bedeutung: ragin, regin = „Rat; Beschluss“ und harti = „hart; stark“)

Reinhild, Reinhilde, Ragnhild, Raginhild, Ragna (Bedeutung: ragin, regin = „Rat; Beschluss“ und hiltja = „Kampf“)

Reinholde, Reinolde, Reinolda, Reinalde (Bedeutung: ragin, regin = „Rat; Beschluss“ und waltan = „walten; herrschen“)

Richardis, Richardine, Richarda, Rikarda (die kühne Herrin)

Richlind, Richlinde (Bedeutung: rihhi = „reich; mächtig“ und linta = „Lindenholzschild“)

Richmute, Richmodis (die an Gesinnung Reiche)

Rigmor (die reiche Maid)

Rinelda (die heldische Beraterin)

Roberta, Roberte, Robertine (Bedeutung: hroth (germanisch) = „Ruhm“ und beraht = „glänzend“)

Rodegard (Bedeutung: hroth (germanisch) = „Ruhm“ und gard = „Hort; Schutz“)

Rodehild, Rodehilde, Ruthild, Ruthilde (die ruhmvolle Kriegerin)

Rodelind (Bedeutung: hroth (germanisch) = „Ruhm“ und linta = „Lindenholzschild“)

Rolanda, Rolande (Bedeutung: hroth (germanisch) = „Ruhm“ und nantha = „wagemutig; kühn“ oder lant = „Land“)

Romilda, Romilde, Rumilde (die berühmte Kämpferin)

Rosalinde, Rosalind, Roselinde. Rodelind, Rosalyn

Rosamunde (Bedeutung: hruom = „Ruhm; Ehre“ und munt = „Schutz“)

Roswitha, Roswita (stark an Ruhm und Kraft)

Rotraud, Rotraut (Bedeutung: hroth (germanisch) = „Ruhm; Ehre“ und trud = „Kraft; Stärke“)

Runhild, Runhilde, Raunhild, Rune, Runa (Geheimnis und Kampf)

Ruperta (Bedeutung: hruom, hroth (germanisch) = „Ruhm“ und beraht = „glänzend“)

Rutgard (Bedeutung: hruom, hroth (germanisch) = „Ruhm“ und gard = „Hort; Schutz“)

S

Salgard (Hüterin des Hauses)

Sarhild (Gewappnete Kämpferin)

Saskia (die Sächsin)

Schöntraud (die schöne Kraftvolle)

Schwabhild (die kämpfende Schwäbin)

Schwanhilde, Swanhild, Swantje, Swana, Swanja, Swenja (die schwanenschöne Kämpferin)

Sebalde (weibliche Form von Sebald bzw. Siegbald; die kühne Siegerin)

Sif, Siv (die Frau des germanischen Gottes Donar/Thor)

Siegberta (die glänzende Siegerin)

Siegburg, Siegburga (die beschützende Siegerin)

Siegfriede (die friedvolle Siegerin)

Sieghild, Sieghilde, Siglind, Siglinde (die durch Kampf Siegende)

Siegmunda, Siegmona, Siegmunde, Sigismunde (Sieg und Schutz)

Siegtraud, Siegtrud (die kraftvolle Siegerin)

Sievertje (niederdeutsche und friesische weibliche Form von

Siegward; die Hüterin des Sieges)

Sigga, Siggan (die Siegende)

Signild, Signe (Kampf und Sieg)

Siglinde, Sieglinde (die Siegreiche)

Sigrid, Siegrid, Siri (die für den Sieg reitet)

Sigrun, Siegrun (Sieg und Rune; Kurzform Sirun)

Sigune, Sigun, Sigunn (Welle des Sieges)

Silke (Kurzform von Gisela)

Sisgards (magische Hüterin)

Skadi, Skade (Göttin der Jagd und des Winters)

Solveig (Sonne und Kampf)

Sonnele (Kurzform von Namen die mit "Sonn" beginnen)

Sonngard (Sonne und Schutz)

Sonnhild (die leuchtende Kämpferin)

Sonntraud (stark wie die Sonne)

Stillfrieda, Stillfriede, Stilla (die stille Friedliche)

Sunhild(t), Sunhilde, Sunnhild, Sunna, Sunje, Sunja, Sunya (die Kämpferin für das Licht)

Svantopolk (Kurzform Swante; die Kriegerin des Volkes)

Svea, Swea (die Sonne, die Freie oder Freiheitsliebende; Kurzform von Svenja)

Svenja, Svenya, Swenja, Swenya, Swenia (junghafte Kämpferin, junge Kriegerin)

Swana (Kurzform für Namen mit "Swan")

Swanburga, Swanburg (die schöne Beschützerin)

Swanhild, Swanhilde (die kämpferische Schönheit)

Swantje

Swidgard, Swinde (die geschwinde Beschützerin)

T

Tanka (die Frau mit weisen Gedanken)

Tatjana, Tanja (unbekannt)

Teudelinde, Theudelinde, Theodelinde

Teuderun (die um das Geheimnis des Volkes weiss)

Teutonia (weibliches Sinnbild für Deutschland; Teutonen=Teutsch=Deutsch)

Thora, Tora (Nach dem germanischen Donnergott Thor/Donar; Kurzform von Namen, die mit “Thor” beginnen)

Thordis, Tordis (Donnergott und Göttin)

Thorgard, Torgard (die unter dem Schutz der Götter Stehende)

Thusnelda, Thusnelde, Tusnelda (die Riesenkämpferin; Name der Gattin von Hermann, der Befreier Germaniens)

Tilrun (die um Geheimnisse Wissende)

Torgund, Thorgund, Torgun, Torgunn, Torhild, Torhilda,

Törilla (die mit den Göttern Kämpfende)

Torid, Thorid, Turid (die friedvolle Göttliche)

Traudhild, Traudhilde, Trudhild, Trudhilde (die starke Kämpferin)

Traudlinde, Trudlinde (die liebreizende Kraftvolle)

Treumunde (die treue Beschützerin)

Trudberta (stark und glänzend)

Trudgard (die karftvolle Beschützerin)

Trudildis, Trude (die liebreiche Kämpferin)

Tyra, Thyra (Thor und Kampf)

U

Ulfhild, Ulfhilde (eine andere Form von Wolfhild/Wolfhilde)

Ulrike, Ulricke, Ulrieke (reich durch Heimat; mächtig durch Erbgut)

Urda, Urd (das Gewordene; die Vergangenheit)

Ursula (munteres Füllen)

Uta, Utta, Ute, Uota (die Erbbesitz hat)

Utlinde (die zarte Frühlingslichthafte)


V

Valborga, Walburga, Valborg (die schützende Herrin)

Valfreyja, Valfreia, Valfreya (Herrin; Göttin der Liebe und Schönheit)

Valkiria, Valkyria (siehe auch Walkiria)

Vanadis (der Beiname [poetischer Kosename; Kenning] der germanischen Göttin Freia/Freyja/Freya ... sprachwissenschaftlich werden sie "Freya-Kenningar" genannt. Vanadis bedeutet Göttin der Vanen oder Wanengöttin [Wanen = "die Glänzenden" aus Wanaheim])

Vibbeke, Vibeke (siehe Wibke/Wiebke)

Viktoria, Victoria, Viktorina, Viktorine (die Siegesgöttin, die Siegreiche; zwar aus dem lateinischen, aber von den Germanen als Göttin akzeptiert)

Volkberta (die im Volk Glänzende)

Volkhild, Volkhilde, Folke (die für ihr Volk Kämpfende)

Vrederun, Friederun (die das Geheimnis des Friedens kennt)

W

Walburg, Walburga, Walburge, Walborg, Walpurga, Walburgis, Walpurgis, Waldburga (die schützende Herrin)

Walda, Welda (die schützende Kämpferin)

Waldegund, Waldegunde (die kämpfende Herrscherin)

Walkiria (Nebenform von Walküre; auch Valkiria, Valkyria)

Waltraud, Waltraut, Waltraude, Waldtraud (die mächtige Herrscherin; die waltende Göttliche, die auf dem Kampfplatz Kräftige)

Walfriede (die friedvolle Herrscherin)

Waltheide (die Verwalterin ihrer Art/Rasse)

Walthild, Walthilde (Herrschaft und Kampf)

Waltrun (die durch Zauber Herrschende)

Weda, Wedeke, Weede (Wald; weibliche Form von Wedekind)

Wendelburg (Zuflucht; Stammesname der Wandalen)

Wendelgard (Hort des Schutzes)

Wendeline

Wenke, Wencke (nordische Kurzformen von Namen, die mit „Win-“ beginnen)

Wernburg, Werna (wehrhaft und schützend)

Werngard (Wehr und Hort)

Wernhild, Wernhilde (die wehrhafte Kämpferin)

Wibke, Wiebke, Wibbke, Wubbke, Wübbke, Wübbecke, Wybke (die im Kampf Glänzende)

Widogard (die Hüterin des Waldes)

Wigberta, Wiberta (die im Kampf Glänzende)

Wigburg, Wigburga, Wiburg (Kampf und Zuflucht)

Wilberta (die glänzende Kämpferin)

Wilfriede,Wilfride, Willfriede, Willefriede (Wille zum Frieden)

Wilgard, Willgard (die den Frieden Schützende)

Wilgund, Wilgunde (die willensstarke Kämpferin)

Wilhelmine, Wilhelmina, Wilhelma, Wellemina (die willensstarke Beschützerin; Kurzform Mine, Mina, Minna)

Wilmut, Wilmuth, Welmot, Welmuth (willensstark und kühn)

Wilrun (Wille und Geheimnis)

Wiltraud, Wiltraut, Wiltrud, Wiltrudt (die mit mächtigen Willen)

Winfrieda, Winfriede, Winifred (Freund und Friede)

Wintrud (die starke Freundin)

Wisgard (weise Hüterin)

Wisgund (die erfahrene Kämpferin)

Wolfgund, Wolfgunde, Wolfhild, Wolfhilde, Wolfhilda, Wolfhilte, Wolfhilta (die wie ein Wolf Kämpfende)

Wolfrun, Wolfrune, Wolfruna (die das Geheimnis der Wölfe kennt)

Wolftraud, Wolftrud, Wolftrude (kräftig wie ein Wolf)

Wunna (die Freudvolle; Wonne/große Freude)


Y

Yelva (Alleinerbin)

Ylva, Ylvi, Ylvie (kleine Wölfin)


Z

Zwaantje, Zwanetta, Zwanette, Zwantien, Zwantina, Zwantine, Zwantje, Zwenna (ostfriesische Verkleinerungsformen von Swenna -Schwan- bzw. Namen, die mit „Swan-“ beginnen) 

Sunna

Seht, Sunna kehrt wieder heute früh
auf ihrem goldenen Wagen,
bahnt sich ihren Weg hoch droben
über Schreien und Klagen.

Im Osten steht sie überm Waldesrand,
wo gestern noch tobte die Schlacht;
im Westen sie dann im Dunkel verschwand,
verhüllt bis zum Ende der Nacht.

Ihr goldenes Licht erhellt die Wiese,
doch zeigt nur Tod und Verderben.
Dort liegen sie, unsere tapferen Krieger,
und um sie herum ihre Erben.

Was trug sich zu an dem Waldesrand,
ungesehen im Rauch?
Was geschah auf der grünen Heide
neben dem blutroten Strauch?

Ein letztes Lied der Skalde singt
über Schlacht und Heldenmut,
über Krieger und ihre Söhne, die
nun vergehn in der Feuersglut.

Seht, dort kommen schon die Walkürn
und küssen die Krieger wach,
tragen sie mit sich nach Asgards Halle,
und Sunna fährt mit ihnen
zurück in die Nacht.

© Text: Freydis Nehelenia Rainersdottir

Im Frühling

Wenn Philomelens bange Liebesklage
Mir neu ertönt im leisen Pappelhain,
Da denk' ich sehnend der vergangnen Tage,
Und seufze schmerzlich: ach, ich bin allein!

O fühltest Du mit mir das warme Leben,
Das neu erwacht, rings um mich her sich regt,
Das Leben der Natur, die mit dem ew'gen Streben
Im Jugendglanz sich jetzt empor bewegt.

Denn zwiefach schön war mir des Jahres Morgen
Mit seinem holden Lächeln neben Dir.
O banne schnell der Liebe leise Sorgen,
Und eil' auf ihren Flügeln her zu mir.

Dann will ich Dir die schönsten Kränze binden,
Die mir des Frühlings bunter Segen beut.
Gesellig soll sich Epheu um sie winden,
Das als der Treue Sinnbild Dich erfreut.

Nur dann, wenn ich Dich freudig wiedersehe,
Entschlummert sanft in mir der Sehnsucht Schmerz,
Er flieht mich nur in Deiner theuern Nähe,
Denn Du allein beglückst und füllst mein Herz.

Charlotte Elisabeth Luise Wilhelmine von Ahlefeld

Make a free website with Yola